Rowing Matters

Aus dem Training eines Freizeit-Ruderers: Ein Blog über Training, Rudertechnik und Ausrüstung.

Pimp my Bootswagen: Stauraum im Bootswagen

Ich rolle mein Boot regelmäßig mit meinem einfachen Bootswagen von zu Hause zum Bootshaus. Nun hat mein Bootswagen auch etwas Stauraum

Thilo

6-Minuten Lessen

Mein Bootswagen vor und nach dem Umbau

Wozu Stauraum?

Wie ich mit meinem Boot, samt Ruder, ans Bootshaus gehe, habe ich schon vor 1½ Jahren beschrieben. Das praktiziere ich nach vor genau so und ich bin nach wie vor sehr zufrieden damit. Nun habe ich bisher trotzdem die Annehmlichkeiten des Bootshauses genutzt: Ich habe mir dort Böcke genommen, habe die Umkleide genutzt und auch das Putzmaterial zur Bootspflege nach der Fahrt kam von dort.

»Corona verändert auch das Rudern«

Nun gilt es derzeit die Verbreitung des Corona-Virus einzudämmen. Dies betrifft gerade auch uns Sportler. Da kann ich mich sehr glücklich schätzen, mit meinem eigenen Boot weiterhin als »individueller Sportler« rudern zu können und zu dürfen. Auf dem Wasser im Einer bin ich gleichermaßen an der frischen Luft wie sozial distanziert. Nun möchte ich etwaige Diskussionen im Verein erst gar nicht entstehen lassen. Daher betrete ich das Bootshaus nicht.

Also nehme ich mir zusätzlich noch einen Bootsbock mit. Den binde ich mit einem weiteren Spanngurt auf die Skulls. Wenn ich dann aufs Wasser gehe, bleiben Bootswagen und Bock zurück - die habe ich sonst im Bootshaus untergestellt. Das sonstige Zubehör (Gute, Bugschutz, Blattschutz) nehme ich mit. Hinzu kommt eine Trinkflasche und eine Beutel mit Handy, Portemonnaie und Schlüssel. Das bleibt sonst alles am Bootshaus und soll jetzt ins Boot. Das passt sicherlich - dann ist der Raum vor dem Stemmbrett aber auch voll.

Aktuell nehmen ich neben Boot und Skulls noch einen Bock mit - nicht schön, aber funktional.
Aktuell nehmen ich neben Boot und Skulls noch einen Bock mit - nicht schön, aber funktional.

Raum für Wechselkleidung gibt da keinen mehr. Bei der aktuellen Witterung geht das ganz gut. Aber die letzten Tage bei dem teilweise eisigen Ostwind hätte ich doch ganz gerne nach dem Rudern etwas übergezogen.

Also wünschte ich mir ein wenig Stauraum an Land. Zumindest das »Transportmaterial« würde ich ganz gerne an Land lassen. Es muss nicht super gesichert sein. Aber ich möchte es auch nicht offen herumliegen lassen. Daher die Idee: eine Staukiste für meinen Bock.

Pimp my Bootswagen

Mein Bootswagen ist das Modell »Softtop Transportwagen von ECKLA« . Dieser hat mittig eine 30 cm lange Stange, die ich durch eine Kiste ersetzen möchte.

Mein Softtop Transportwagen von ECKLA
Mein Softtop Transportwagen von ECKLA

Die Kiste

Als Staufach habe ich eine Metallkiste in passender Größe bei Amazon gefunden: eine Munitionskiste mit den Maßen 30,5 x 15,4 x 34 cm. Die »offizielle« Bezeichnung lautet »US Munitionskiste, Cal. 50 mm, large, PA 60, Metall«. Ich dachte, ich hätte eine schwarze Kiste bestellt, aber sie ist dann doch militärisch grün.

Die Breite von 30,5 cm ist am Deckel gemessen. Die Kiste selbst ist schmäler als 30 cm und damit etwas schmäler als die zu ersetzende Stange.

Diese Munitionskiste soll an den Bootsagen
Diese Munitionskiste soll an den Bootsagen

Der Deckel ist im Vergleich zur übrigen Kiste relativ schwer. Daher habe ich sie nicht mittig montiert, sondern so dicht wie möglich am Deckel. Durch den ausladenden Verschluss geht das gar nicht so weit. Daher habe ich als erstes den Griff am Verschluss entfernt - der hat für mich ohnehin keinen Nutzen.

Hier ist der seitliche Griff zu sehen - der muss weg.
Hier ist der seitliche Griff zu sehen - der muss weg.

Die Montage

Die Montage war kein Hexenwerk. Ich habe ganz gemütlich ca. zwei Stunden gebastelt. Zunächst habe ich am Wagen die mittlere Querstange demontiert. Man kann diese ganz einfach abschrauben.

An der Kiste habe ich zunächst den seitlichen Griff entfernt (durch Biegen und Zerren). Dann habe ich auf jeder Seite zwei Löscher gebohrt. Durch die oberen beiden Löscher habe ich die bestehenden Schrauben gesteckt und von innen mit Muttern gesichert. Da die Kiste etwas schmäler ist, kamen außen jeweils ein Abstandshalter von 1 cm davor. Die Schrauben ragen zwar innen relativ weit hinein, aber ich wollte sie nicht absägen, um den Wagen zurückbauen zu können.

Nun könnte sich die Kiste noch um die neue Achse drehen. Daher habe ich an den Seitenstangen des Wagens jeweils noch zwei Rohrschellen montiert. Zwei Schrauben durch die übrigen Löscher - fertig. Leider habe ich diese Löscher etwas zu tief angesetzt. Die Montage der beiden Schrauben war etwas fummelig.

Der fertig \"gepimpte\" Bootswagen mit offenem Staukasten.
Der fertig \"gepimpte\" Bootswagen mit offenem Staukasten.
Der fertig \"gepimpte\" Bootswagen mit offenem Staukasten.
Der fertig \"gepimpte\" Bootswagen mit offenem Staukasten.

Das Ergebnis

Der erste Eindruck war sehr positiv. Der Deckel ist nicht zu schwer. Der Wagen steht noch wie er soll - so lange die Kiste passend beladen ist. Der Verschluss der Kiste lässt sich auch gerade noch so bedienen.

Dann habe ich den Wagen vollständig montiert und meinen Fehler entdeckt: Beim Öffnen bzw. Schließen ist der Reifen im Weg! Das ist jetzt nicht so elegant. Da der Reifen nur durch einen Splint gesichert ist, ist es kein »Showstopper«.

Leider ist das Rad beim Öffnen im Weg.
Leider ist das Rad beim Öffnen im Weg.

Alternativ hätte man die Kiste anders montieren können, sodass der Deckel nach hinten/unten zeigt. Dann könnte man die Kiste leichter öffnen, aber nicht so schön hineinschauen.

Der erste Einsatz

Ich hatte den umgebauten Wagen nun einmal im Einsatz. Insgesamt muss ich sagen, dass er sich bewährt hat. Aber ganz Ideal ist der Umbau nicht:

  • Wie schon gesagt, beim Öffnen ist das Rad im Weg.
  • Man kann den Wagen noch gut hinstellen. Mit offenem Deckel wird es schon kippeliger, aber es geht. Man kann das Boot also gut alleine auf den Wagen setzen. Aber wenn man es hochhebt, kippt der Wagen gerne nach vorne.

Der beladene Bootswagen, den ich am Steg zurücklasse.
Der beladene Bootswagen, den ich am Steg zurücklasse.
Der \"gepimpte\" Bootswagen mit Boot.
Der \"gepimpte\" Bootswagen mit Boot.

Weitere Artikel zu meinem LiteRiver

Offenlegung: Dies ist ein privater Blog, in dem ich meine persönliche, private Meinung ausdrücke. Hier vorgestellte Produkte habe ich mir selbst gekauft und nutze sie privat. Der Artikel ist unabhängig verfasst und unterliegt keinerlei Vorgaben Dritter. Ich erhalte keinerlei finanzielle Anreize durch die Veröffentlichung dieses Artikels.

Letzte Artikel

categories

Über Mich

Ich rudere nicht nur, ich blogge auch darüber. Wenn ich nicht trainiere, habe ich nichts zu schreiben...