Rowing Matters

Aus dem Training eines Freizeit-Ruderers: Ein Blog über Training, Rudertechnik und Ausrüstung.

Was nicht bei Drei auf den Bäumen ist - wird gefüttert!

Als Ruderer hat man viel Zeit sowohl die Natur als auch die Menschen zu beobachten. Das gilt auch für die Integration der Biberratte.

Thilo

Lesezeit: 2 Minuten

Eine Nutria oder auch Bieberratte - Photo by Martin Krchnacek on Unsplash

Letztes Jahr habe ich die erste Biberratte an der Roseninsel in Bad Kreuznach beobachtet. Nun ist es offiziell so weit: Es werden nicht nur Schwäne, Enten, Nilgänse und Tauben gefüttert, sondern auch Biberratten.

Gestern beim Rudern konnte ich beobachten, wie die Menschen am Ufer sich nicht nur für Vögel begeisterten, sondern auch für eine Biberratte. Durch die konsequente Fütterung mit Brot konnte sie in aller Ruhe beobachtet und fotografiert werden.

Diese Biberratte sitzt ganz gemütlich am Ufer und wartet auf das nächste Futter.
Diese Biberratte sitzt ganz gemütlich am Ufer und wartet auf das nächste Futter.

Das Füttern von Tauben ist in Bad Kreuznach verboten - worauf auch ein Schild an der Roseninsel hinweist. Beim Rudern kommen ich an diesem sehr sehr oft vorbei - bisher habe ich genau einmal beobachtet, dass jemand das Schild ansieht und sein Verhalten entsprechend anpasst.

Zum Thema Biberratte möchte ich noch einmal diesen Artikel auf Spiegel-Online empfehlen: Hilfe, die Biberratten kommen - auch wenn die Zielgruppe dieses Blogs vermutlich nicht die typischen Fütterer sind.

Das Ganze würde mich vermutlich gar nicht so sehr ärgern, wäre ich nicht der schlechte Mensch, wenn ich mal einem Vogel etwas näherkomme.

unsplash-logoMartin Krchnacek

Neuste Artikel

Kategorien

Über Mich

Ich rudere nicht nur, ich blogge auch darüber. Wenn ich nicht trainiere, habe ich nichts zu schreiben...