Rowing Matters

Aus dem Training eines Freizeit-Ruderers: Ein Blog über Training, Rudertechnik und Ausrüstung.

Überholmanöver unter Ruderbooten in strömendem Gewässer

Eine Freundin hat erzählte mir neulich: Nach ihrer Beobachtung wissen heute viele Ruderer gar nicht, wie man »unter Ruderern« überholt. Daher möchte ich für ein wenig Aufklärung sorgen.

Thilo

Lesezeit: 2 Minuten

Überholen - Foto von Quino Al auf Unsplash

Die üblichen Verordnungen (Binnenschifffahrtsstraßen-Ordnung, Rhein-, Mosel- und Donauschifffahrtspolizeiverordnung) sind da weitgehend eindeutig. Dazu empfehle ich die Broschüre Sicherheit auf dem Wasser des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur . Darin heißt es:

Das Anlege-Manöver im Ruderboot

Mit Verwunderung stelle immer wieder fest, dass viele Ruderer nicht wissen, wie sie richtig anlegen. Natürlich erreichen alle irgendwie den Steg - aber souverän wirkt das nicht. Daher beschreibe ich hier das Anlege-Manöver, wie ich es als »gut« empfinde.

Thilo

Lesezeit: 4 Minuten

Das Anlege-Manöver im Ruderboot

Ich möchte mich nicht nur über andere echauffieren, sondern auch meinen kleinen Teil dazu beitragen, die Situation zu verbessern. Daher beschreibe ich hier, das Anlege-Manöver im Detail.

Wie ich ein Boot sicher transportiere

Hier beschreibe ich, wie ich ein Ruderboot auf dem Autodach oder dem Bootshänger befestige. Der Fokus liegt dabei auf dem schonenden Umgang mit dem Bootsmaterial.

Thilo

Lesezeit: 7 Minuten

Bootstransport auf dem Autodach

Meiner Erfahrung nach, ist die »richtige« Art ein Boot zu transportieren, ein heißes Eisen. Es existieren viele Meinungen und gelebte Praktiken. Und natürlich gilt: jeder kann sein Boot so festmachen, wie er es möchte - solange die Sicherheit und gesetzlichen Rahmenbedingungen gewährleistet bleiben. Spannend kann es werden, wenn man fremde Boote transportiert oder sein eigenes Boot jemand anderem zum Transport anvertraut.

Warum wir bei Nacht nicht rudern

Für die meisten von uns gilt: bei Dunkelheit wird nicht gerudert. Aber warum eigentlich genau?

Thilo

Lesezeit: 5 Minuten

Rudern Bei Nacht - Foto von Zongnan Bao auf Unsplash

Für die meisten Vereine und Ruderer gilt: bei Dunkelheit wird nicht gerudert. Die einfachste Begründung liegt auf der Hand: es ist gefährlich. Aber wie ist es denn bei Nacht zu rudern?

Ist ein Ruderboot, das hin- und herfährt, mit Strömung schneller?

Mit der Strömung ist man schneller im Ruderboot, gegen den Strom langsamer: soweit klar. Aber wenn man hin und zurück rudert, ist man dann insgesamt bei größerer Strömung schneller?

Thilo

Lesezeit: 7 Minuten

Luftaufnahme eines Einers im Herbst. Photo by Erwin Doorn on Unsplash

Ein Ruderboot fährt dieselbe Strecke hin und zurück: Braucht es mit Strömung länger oder hebt sich der Effekt auf? Vermutlich hat sich jeder Ruderer diese Frage schon einmal gestellt: Hat die Strömung nun Einfluss auf die Zeit die wir auf dem Wasser verbringen?

Neuste Artikel

Kategorien

Über Mich

Ich rudere nicht nur, ich blogge auch darüber. Wenn ich nicht trainiere, habe ich nichts zu schreiben...